- Bild1
 
08.09. - 31.10.2022
Edenic Iconoclasts
curated by Isolde Nagel
Vitrine U-Zoologischer Garten, Berlin

Ein Ausstellungs- und Performance-Projekt kuratiert von Isolde Nagel (A TRANS)

Eine auf Null gestellte Situation, ein globaler Reset hat stattgefunden, die sprichwörtliche Vertreibung aus dem Paradies. Wie wollen wir weiterhin überleben. Die sogenannte neue Normalität, was stellen wir uns darunter vor. Was auch immer es ist, es setzt voraus, dass wir in Widersprüchen denken.

„Iconoclast“ bedeutet wörtlich „Bildzerstörer“. Der Ausdruck edenic zu deutsch edenisch oder „paradiesisch“ findet sich bereits im Wörterbuch der Gebrüder Grimm.

Bewegung, Freiheit, Transformation, Reinigung und Dissoziation – anknüpfend an die Serie ICONOCLASTS vom letzten Jahr (gefördert im DRAUSSENSTADT Programm), nähern sich die Protagonisten dem Thema bezogen auf Urbanität und Öffentlichkeit in künstlerischen Modellen und Herangehensweisen. Auch Ideen der Unvollkommenheit und Transition bieten sich für die räumliche Auseinandersetzung an. Der Künstler, Roland Stratmann, ist eingeladen, im wörtlichen Sinne „Anhaltepunkte“ an einem eher kunstfernen Ort für Passant*innen und Besucher*innen zu realisieren.

Ort: Schaufenster-Vitrine am U-Bahnhof, Bahnsteig Zoologischer Garten U9. 

www.atrans.org